news
australische Forscher gehen mit der neuesten Entdeckung der ultradünnen Sonnenstrahlung um die Ecke
2021-08-03

Forscher der australischen Nationaluniversität, die sich mit dem photovoltaischen Potenzial ultradünner 2D-Materialien befassen, haben eine interessante Entdeckung gemacht: Die Fähigkeit dieser durchsichtigen Materialien, Sonnenenergie zu erzeugen, kann durch eine bloße „Drehung“ gesteuert werden.


Wissenschaftler der Australian National University (ANU), die 3 US-Dollar erhielten.6 Millionen Fördermittel der australischen Agentur für erneuerbare Energien (arena) im Januar im Rahmen des Infrastrukturprojekts des australischen Zentrums für fortschrittliche Photovoltaik-Infrastruktur haben etwas Interessantes über das Potenzial ultradünner 2D-Materialien entdeckt.

Bereits 2019 demonstrierten Hieu Nguyen und Doktorand Mike Tebyetekerwa erstmals das maximale Potenzial von ultradünnen 2D-Materialien zur Stromerzeugung mit Sonnenlicht.das heißt Materialien, die so dünn sind wie ein einzelnes Atom, die in der Lage sind, Sonnenenergie zu gewinnen, eine Technologie, die die Solarindustrie sowie viele andere Industrien revolutionieren könnte.


Letzte Woche veröffentlichten die beiden anu-Wissenschaftler eine Studie in „cell Reports Physical Science“, in der sie eine kuriose und spannende Beobachtung demonstrieren – dass die Fähigkeit dieser ultradünnen Materialien, Sonnenlicht in Elektrizität umzuwandeln, gesteuert werden kann durch „ „Verdrehen“ des Winkels zwischen zwei Materialschichten.


Eine Monoschicht des Materials allein kann nicht viel ausrichten, sie müssen in sogenannten „Heterobischichten“ so gepaart werden, dass der „enge Zwischenschichtabstand“ ihrer ähnlichen hexagonalen Kristallsymmetrie bedeutet, dass sie kann mit einem großen Freiheitsgrad abgestimmt werden.â€


Tebyetekerwa, der Hauptautor des Papiers, sagte, dass diese Entdeckung der „abstimmbaren Twistronik“ aufregende Möglichkeiten eröffnet.


„Diese Studie bietet im Wesentlichen eine Anleitung für Ingenieure“, sagte tebyetekerwa.„Wir betrachten 2D-Materialien, die nur aus zwei atomdünnen Schichten bestehen, die übereinander gestapelt sind.Diese einzigartige Struktur und die große Oberfläche machen sie effizient bei der Übertragung und Umwandlung von Energie.â€


das potenzial dieser technologie ist nahezu grenzenlos und schon gar nicht auf solarzellen, sondern auch auf mobiltelefone und sensoren beschränkt.Die Materialien, die Hunderttausende Mal dünner sind als menschliches Haar, könnten auf alle Arten von Oberflächen aufgetragen werden, von Telefonbildschirmen bis hin zu Autowindschutzscheiben, sodass sich das Gerät selbst mit Strom versorgen kann.


„Es ist ein aufregendes neues Feld“, sagte Nguyen, „das einfache Verdrehen der beiden hauchdünnen Schichten kann ihre Funktionsweise dramatisch verändern.Der Schlüssel besteht darin, das passende Paar sorgfältig auszuwählen und sie auf eine bestimmte Weise zu stapeln.â€


An diesen ultradünnen, ultraleichten, transparenten Materialien, die Hochspannungssolarzellen halten können, muss noch viel geforscht werden, aber diese Forscher beweisen, dass man nicht komplett umdrehen muss, um zu produzieren tolle Innovationen, ein kleiner Dreh genügt.


*Artikel aus dem Netzwerk reproduziert, bei Verstoß bitte zum Löschen kontaktieren






Registrieren Für den Newsletter

Melden Sie sich für unsere monatliche Aktion an und informieren Sie sich über die neuesten Produktnachrichten!

eine Nachricht schicken
eine Nachricht schicken
Wenn du sind an unseren Produkten interessiert und möchten mehr Details erfahren, bitte hinterlassen Sie hier eine Nachricht, wir werden Ihnen antworten sobald wir können.

Zuhause

Produkte

Über

Kontakt